Wissenszentrum

Wissenzentrum

Textilien
Leder
Holz
Verschiedenes

Leder ist ein wunderbares Naturprodukt

In der Möbelindustrie werden in erster Linie die Häute von Rindern, aber auch von Schafen und Kälbern in Möbelleder verarbeitet. Dies geschieht bei einer Gerberei (Gerben = Konservieren). In einem Zeitraum von ca. 3 Wochen wird eine Haut konserviert, gefettet und gefärbt bzw. gefertigt. Danach werden die Tierhäute beim Leder hersteller verarbeitet und unter anderem als Möbel verkauft. Wie Sie sehen können gibt es nicht viele verschiedene Arten von Leder, sondern viele verschiedene Ledertypen. Daher ist es besser beim Möbelleder von verschiedenen Ledertypen zu sprechen (mehr auf Basis vom Finish).

Eine Tierhaut besteht aus drei Schichten, nämlich: die Epidermis, die Dermis und die subkutane Bindegewebe selbst. Um Möbelleder zu machen, wird die Epidermis und das subkutane Bindegewebe entfernt. Die Dermis selbst bleibt, und diese besteht aus einer Narbenschicht und einer retikulären Schicht. Auf Basis der Oberfläche unterscheiden wir die folgenden "Ledersorten (Ledertypen)":

  • Rein-Anilin Leder
  • Semi-Anilin Leder
  • Gedecktes Leder
  • Nubukleder
  • Schafsleder
  • Wachs und / oder geöltes Leder
  • PU-Leder (u.a. By-cast)
  • Piloten leder
  • Mikro-leder
  • Kunstleder

Textil ist ein wunderbares Produkt

Bisher wurde die Verwendung von Faser auf Fasern beschränkt, die die Natur bieten könnte, mit allen Vor- und Nachteilen. Erst vor einem Jahrhundert, wurde Nylon - die erste künstlich hergestellte Faser - entwickelt. Die Faserindustrie hat begonnen. Maschinell hergestellte (synthetische) Fasern werden jetzt in vielen Anwendungen, wie Polsterstoffe verwendet. Es gibt eine grobe Trennung in folgenden Arten von Textilbezügen

  • Polsterstoffe aus 100% Naturfasern.
  • Polsterstoffe aus 100% Chemiefasern.
  • Polsterstoffe aus einer Mischung aus Natur- und Kunstfasern.

Wissenswertes über Holz

Holz ist ein fantastisches Naturprodukt, das aus Nadel- und Laubbäumen kommt.

Nadelbäume
Diese kommen u.a. in den Niederlanden und Skandinavien vor, sind in erster Linie durch ein schnelles Wachstum gekennzeichnet und ist in der Regel eine relativ "weiche" Art von Holz. Beispiele hierfür sind Lärche, Fichte und Kiefer.

Laubbäume
Diese treten unter anderem in den Vereinigten Staaten, Europa und Asien auf und zeichnen sich durch ein langsames Wachstum aus, so dass das Holz meist "relativ" härter ist. Beispiele hierfür sind Eiche, Mahagoni, Nussbaum, Birke, Buche, Kirsche, Teak und andere tropischen Hölzer wie Bangkirai, Sisam.

Kern- und Splintholz
Kernholz ist das Holz aus dem Innenteil (Kern) des Baums. Splintholz ist das Holz aus dem äußeren Teil des Baumes. Bei vielen Holzarten gibt es eindeutig einen sichtbaren Unterschied zwischen dem hellen Splint in der äußeren und dem dunklen Kernholz in der inneren Lage. Die meisten Bäume zeigen in ihrem jungen Stadium noch keinen dunklen Kern und bestehen dann noch komplett aus Splintholz. Bäume die Kernholz formen, erreichen in der Regel einen höheren Alter, viel höher als Bäume ohne Kernholz.

Holzmöbel sind u.a. in der folgenden "Zusammenstellung" zu erhalten:

  • Möbel aus 100% Massivholz.
  • Möbel aus gepresstem Holz mit darüber einem speziellen Veredelungsmaterial. Dies besteht aus groben oder feinen Holzfasern, die zusammen unter sehr hohem Druck gepresst werden (Beispiele sind Spanplatten, MDF oder HDF).

Wir kennen u.a. folgende Oberflächenmaterialien:

  • Furnier (sehr dünne Schicht aus echtem Holz).
  • Hartplastik (Plastik Schicht in verschiedenen deckenden Farben).
  • Kunststoff-Folie (eine Folienschicht, die mit einer Holzstruktur versehen ist).
  • Lackierte MDF (MDF beschichtet mit Lack in einer deckenden Farbe wie weiß oder schwarz).

Wissenswertes über Edelstahl

Beim Edelstahl sind Dutzenden von verschiedenen Legierungen möglich, die Haushaltsqualität 304 Edelstahl und säurebeständige Außen-Edelstahl 316 sind die bekanntesten. Edelstahl ist eine Legierung aus etwa 80% Eisen mit einer Reihe von Zusätzen wie Chrom, Nickel und Molybdän. Diese Legierung schafft eine passive, gut haftende und geschlossene Chromoxidschicht auf der Oberfläche. Dadurch entsteht die gewünschte rostfreie Oberfläche. Unter bestimmten Umständen kann Edelstahl dennoch durch Korrosion beeinträchtigt werden. Die vorliegende passive Chromoxidschicht wird dann gebrochen. Die Ursachen der Korrosion sind Verschmutzung, Eisenpartikel, bestimmte Säuren, wässrige Umgebung und nicht fachmännische Bearbeitung des Edelstahls.

Das unfachmännische Schweißen von Edelstahl kann zu Korrosion führen. Dies gilt insbesondere, aufgrund ihrer schlechten Wärmeleitung, für den Chrom-Nickel-Stahl, die Art was Edelstahl eigentlich ist. Es ist auch wichtig, dass keine "normalen" Eisen im gleichen Raum und in den gleichen Maschinen verarbeitet werden, weil davon Eisenpartikel in die Oberfläche der Edelstahlprodukte reinkommen. Beispielweise Eisenpartikel von Schleifen oder Bohren. Diese Teilchen haben einen Einfluss auf die Korrosionsbeständigkeitseigenschaften des rostfreien Stahls und rosten mit. Hierdurch entsteht die sogenannte Pitting (Lochkorrosion). Die Tatsache, dass oft Edelstahlprodukte ohne Nachbearbeitung verwendet werden, stellt hohe Anforderungen an die Fähigkeiten der Metallarbeiter.

Welche Art von Stoff habe ich?

Folgen Sie die Schrittweise um festzustellen, welches Pflegeprodukt für Ihre Textilien geeignet ist. Dieser Textilplan basiert auf den häufigsten Arten von Textilien. Sind Sie unsicher? Dann kontaktieren Sie uns.

Natürliche Fasern sind Stoffe, die aus Materialien aus der Natur hergestellt werden. Wir können zwischen Pflanzenfasern wie Baumwolle und Leinen und tierischen Fasern wie Wolle und Seide unterscheiden. Die warmen Farben und das angenehme Gefühl sind für viele Menschen der Grund, diese Stoffe zu kaufen. Die Abriebfestigkeit, Lichtbeständigkeit und Fleckenbeständigkeit sind oft weniger gut als bei künstlichen Fasern. Baumwolle und Leinen fühlen sich schön und angenehm an, aber sind empfindlich für Farbveränderungen. Seide sollte sehr sorgfältig behandelt werden und Wolle kann empfindliche Menschen reizen, wenn die damit in Berührung kommen.
Künstliche Fasern in der Textilindustrie sind Fasern die auf einer künstlichen Weise durch den Menschen hergestellt werden. Eine künstliche Faser kann sowohl aus natürlicher als auch aus synthetischer Basis bestehen. Eine wichtige Eigenschaft von synthetischen Fasern ist, dass die Fleckenempfindlichkeit und Lichtbeständigkeit in der Regel besser als bei Naturfasern ist. Hierzu gehören unter anderem Polyamid, Polyacryl, Polyester, Elastomer (Lycra) und Polyurethan. Das Wort synthetisch bedeutet nicht nur Kunststoff (Plastik). Dieses Gewebe kann aus 100% natürlichem Material hergestellt werden, aber auf chemischem Wege (u.a. Viskose hergestellt aus Zellulose, Holz oder Pflanzen). Synthetische Stoffe sind oft haltbarer und leichter zu reinigen als natürliche Substanzen. Besondere Aufmerksamkeit verdient ein synthetischer Stoff, der häufig als Möbelstoff verwendet wird, und zwar MIKROFASER. Es ist eine extrem feine synthetische Faser, die sich anfühlt und aussieht wie ein natürlicher Stoff, kann aber besser gereinigt werden und ist atmungsaktiv und wasserabweisend. Stoffe aus Mikrofasern sind im Allgemeinen leicht vom Gewicht (wie eine Sammlung von Polyestern von extrem dünnen Drähten). Sie schrumpfen nicht und behalten ihre Form. Sie haben den Vorteil, dass sie relativ stärker als vergleichbare Stoffe mit gleichem Gewicht sind. Sie fühlen sich gut an und sind leicht zu reinigen und zu pflegen. Beispiele für Polsterstoffe, die hauptsächlich aus synthetischen Materialien bestehen, sind: Alcantara, Lamous und Courtisane.
Diese Stoffe können von allen möglichen Kombinationen von natürlichen und synthetischen Garnen hergestellt werden. Diese Kombination ermöglicht es, die positiven Eigenschaften beider Arten von Garnen zu kombinieren und dadurch ein attraktiverer Stoff herzustellen.

Welcher Ledertyp habe ich?

Folgen Sie den Plan um festzustellen, welches Pflegeprodukt zu Ihrem Leder passt. Denken Sie daran, dass dieser Leder-Leitfaden auf den häufigsten Lederarten basiert. Es können Abweichungen vom Mittelwert auftreten. Wenn Sie unsicher sind, kontaktieren Sie uns. Siehe unsere Kontaktseite.

Rubbeln Sie vorsichtig mit dem Fingernagel auf einem nicht sichtbaren Teil Ihres Leders. Entsteht eine klare (Licht) Kratzer im Leder dann ist es in der Regel ein Wachs und / oder geöltes Leder oder Schafsleder. Insgesamt hat dieses Leder oft ein ungleichmäßiges und robustes Aussehen. Ist der Kratzer minimal sichtbar und das Leder ist weich und glatt, dann ist es in der Regel ein Rein-Anilin Leder.
Entsteht keinen Kratzer, dann drücken Sie mit einem nassen Daumen für 5 Sekunden an einer Stelle im Leder. Dadurch entsteht eine dunkle / feuchte Stelle. Ist diese Stelle nach etwa 10 Sekunden nicht mehr sichtbar, dann ist es ein gedecktes oder Semi-Anilin-Leder. Ist die Stelle nach 10 Sekunden immer noch sichtbar und das Leder ist weich und glatt, dann müssen Sie mit glattem Rein-Anilin Leder rechnen. Zeigt das Leder einen samtartigen (Velours) Effekt dann handelt es sich um Piloten Leder, Nubuk, Wildleder oder Mikro Leder.
Hat Ihr Leder keine Kratzer und ein glattes und hochglänzendes Aussehen, fühlt es sich sehr glatt an und hat (meistens) braune Farbe, dann haben Sie mit einem PU-Leder zu tun.

Holzmöbel (massiv oder furniert) können gefärbt werden und / oder gefertigt werden mit

Lack besitzt die Eigenschaft, das Möbelstück zu färben und / oder zu schützen gegen u.a. Wärme- und Feuchtigkeitskränze. Lacke sind erhältlich als farblose Lacke (in unterschiedlichen Glanzgraden, wie matt, semi-matt, seidenmatt oder glänzend), transparenter Farblack (ein färbender Lack, die Holzstruktur bleibt nach dem Lackiervorgang sichtbar) und als deckender Lack (ein färbender Lack, die Holzstruktur bleibt nach dem Lackiervorgang nicht sichtbar). Die empfohlene Pflege für diese Art von Lack sind die Wood Care Kits Matt Polish, Elite Polish oder Shine & Fix.
Wachs wird in der Regel auf unbehandeltem Möbel angewandt, Möbel mit einer Beizschicht, oder Möbel die bereits mit Wachs beschichtet sind. Man wählt einen Wachs Finish abhängig von dem gewünschten Aussehen der Möbel. Wachs verleiht den Möbeln einen schönen warmen natürlichen Look. Allerdings die Möbel, die mit Wachs beschichtet sind, benötigen regelmäßige Pflege. Die empfohlene Pflege für diese Art von Holz ist Antique Wachs oder die Wood Care Kit Waxoil oder Antique Wachs.
Öl wird heutzutage häufig für unbehandelte Holzmöbel verwendet. Das verleiht ein natürliches Aussehen und die Möbel sind gut gegen den häuslichen Gebrauch geschützt. Diese Art von Öl ist auf Leinölbasis. Die empfohlene Pflege für diese Arten von Holz ist das Holz Care Kit Greenfix oder Waxoil.
Teak ist ein ziemlich hartes Holz aus dem Teak-Baum. Dieser Baum wächst hauptsächlich in Indonesien und Indien. Teak hat eine mäßig grobe bis grobkörnige Struktur und die Farbe ist hellbraun bis goldbraun. Die Oberfläche des Teak fühlt sich „weich“ (fettig) an, weil es ölige Substanzen im Holz befinden. Die großen Klimaunterschiede zwischen Asien und Europa sorgen dafür, dass das Holz weiter arbeitet. Dies bedeutet, dass Risse, Ausdehnung oder Schrumpfung während des Gebrauchs entstehen können. Dies gibt auch den authentischen Charakter der Möbel aus dieser Holzart. Die empfohlene Pflege für diese Art von Holz ist das Wood Care Kit Teakfix.
Heutzutage ist es oft so, dass die unbehandelten Holzmöbel so originell und natürlich wie möglich bleiben sollten. Das Holzmöbel muss einen gewissen Schutz bekommen, aber nur so viel, dass die ursprüngliche Farbe und das Aussehen des Holzes bleibt. Dies ist besonders bei Teak und Eiche der Fall. Die empfohlene Pflege für diese Art von Holz sind folgende Produkte.

Wissenwertes über Naturstein

Naturstein ist ein Fels mit Ursprung aus der Erdkruste und wird aus Steinbrüchen in der ganzen Welt gewonnen. Ein faszinierendes Material, jeder Stein hat seinen eigenen Charakter, seine "Falten" der Antike.

Es gibt Duzenden von Natursteinsorten, die aufgeteilt werden u.a. in folgenden Natursteingruppen:

  • Marmor
  • Kalkstein
  • Granit
  • Abspalten Stein (Quarzit und Schiefer)
Marmor ist ein geschliffenes, kristallartiges, relativ weiches und poröses Gestein. Er entsteht durch Transformation (Metamorphose) von Sedimentgestein (Kalkstein) über einen sehr langen Zeitraum und unter enormen Temperatur- und Druckunterschieden. Marmor enthält hauptsächlich Kalzit, Dolomit oder eine Kombination aus beiden Mineralien. Reines Calcit ist weiß, aber die Anwesenheit von mineralischen Verunreinigungen bringen Farbe in verschiedenen Mustern. Wir erkennen Marmor daher oft an der geäderten Struktur des Steins. Marmor ist ziemlich Verschleißbeständig (aber weniger als Granit), hitzebeständig in begrenztem Umfang und nicht beständig gegen Säuren in chemischen Reinigungsmitteln oder Obst (z. B. Zitronensaft).
Kalkstein ist ein Gestein, das durch das Sedimentieren organischer Materialien in (kalziumreichem) Wasser entsteht. Über eine sehr lange Zeit und unter enormem Druck und Temperaturunterschieden wird das Gestein gebildet. Kalkstein ist recht haltbar, begrenzt hitzebeständig und nicht beständig gegen Säuren in chemischen Reinigungsmitteln oder Obst (z.B. Zitronensaft). Beispiele hierfür sind: Travertin und Fossil Stein (oft als belgischer Kalkstein bekannt). Belgischer Kalkstein ist u. a. eine weit verbreitete Art von Kalkstein in der Möbelindustrie.
Granit ist ein unter Druck allmählich abgekühltes Magma. Es ist ein hartes (vulkanisches) Gestein, das auf dem Innenring der Erdkruste entsteht. Durch langsames Abkühlen, Druck und Temperaturunterschiede können Mineralien (Feldspat, Quarz und sekundäre Mineralstoffe) in einer mehr oder weniger festen Form bis Granit gebildet werden. Granit hat körnige Struktur (lateinisch: Granum = Korn), und man erkennt diesen Stein oft an der dichten Struktur des Erscheinens des Steines. Granit ist in der Regel fester in Farbe und Textur als Marmor, hitzebeständig, langlebig und kratzfest wegen seiner extremen Härte.
Unter Splitting Stein fallen die Quarzit- und Schiefer-Arten. Schiefer ist aus Ton erzeugt, d.h. ein (Sediment) Sedimentgestein gebildet aus mariner Ablagerungen durch die Flüsse, die Schutt und Schlamm aus den durch Verwitterung zerstörte Bergen gelagert haben. Die Art „Mustang“ ist unter anderem eine weit verbreitete Art von Schiefer in der Möbelindustrie. Quarzit ist aus Sandstein entstanden. Das ist ein metamorphes Gestein entstanden durch Sedimentgestein (Sandstein) der eine Transformation oder Metamorphose durchgemacht hat während einer sehr langen Zeit und durch enormen Druck- und Temperaturunterschiede. Quarzit und Schiefer sind weicher als Granit und zeichnen sich durch die natürlich gebildete Schichtstruktur aus. Hierdurch hat diese Art von Stein eine spaltbare und raue Oberfläche. Schiefer und Quarzit haben eine Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit, sind sehr anfällig für Kratzer und ziemlich resistent gegen Säuren (z.B. Zitronensaft).